Single Blog Title

This is a single blog caption

Crowdinvesting für eifas auf Seedmatch | Interview mit Moe Dorfner

eifas: „Wir werden in den nächsten drei Jahren unseren Umsatz verzehnfachen”
29. Juli 2020 | Kirsten Petzold |

Steuern, Finanzen, Administration – bereits privat ist es vielen von uns ein Graus, sich mit diesen Themen zu beschäftigen. Der Aufwand potenziert sich jedoch noch einmal immens, wenn man ein Unternehmen betreibt. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen mit geringer Personaldecke drohen, sich im Administrations-Wirrwarr zu verlieren, und tun sich schwer damit, “nebenbei” noch genug Zeit für ihr eigentliches Kerngeschäft zu finden. Einer, der das verändern möchte, ist Moe Dorfner (im Bild Mitte, mit eifas-CTO Martin Rothenberger und eifas-CEO Robert Dotzauer). Daher hat er eifas erfunden: Eine modulare SaaS-Plattform für Finanzen und Administration, die KMUs u. a. bei Buchhaltung, Mitarbeiterverwaltung, Dokumentenmanagement und Inkasso unterstützt und die so viel Zeit und Geld spart. Wir haben bei ihm nachgefragt, warum eifas sich auf die Zielgruppe der KMUs fokussiert, welche Chancen die Digitalisierung von Unternehmensprozessen für das Geschäftsmodell bietet – und warum er selbst schon immer Unternehmer werden wollte.

Seedmatch: Hallo Moe, herzlich willkommen zum Interview! Du hast schon seit deiner Jugend davon geträumt, selbst ein Unternehmen zu gründen. Was hat dich am Gründerdasein so gereizt?

Moe Dorfner: Als Erstgeborener wurde mir früh in die Wiege gelegt, Verantwortung zu übernehmen. In einer typischen Arbeiterfamilie aufgewachsen, bin ich mit dem Thema „Selbstständigkeit“ erst durch Bekannte meines Vaters in der Oberstufe in Berührung gekommen. In mir wuchs somit seit der späten Jugend der Wunsch, Verantwortung auch im Beruf zum übernehmen. Ich wollte etwas Eigenes erschaffen, ein eigenes Unternehmen gründen und erfolgreich führen. Wie genau dieses Business aussehen soll, war mir damals natürlich noch nicht klar, aber als Vorbild waren stets die Bekannten meines Vaters in meinen Gedanken. Letztendlich hatte ich immer meinen eigenen Kopf und habe Dinge immer hinterfragt. Für mich war klar, dass nur Bildung und die richtigen Qualifikationen die Schlüssel zum Erfolg sind. Entsprechend habe ich studiert und bin dann, meinen Interessen entsprechend, relativ schnell in die Finanzschiene gerutscht. Ich wollte immer weiter – nun bin ich hier mit eifas.

Seedmatch: Motivation und Leidenschaft sind zwei Zutaten, die es für ein erfolgreiches Startup braucht – die zündende Geschäftsidee ist eine weitere. Wie bist du auf die Idee gekommen, die hinter eifas steckt?

Moe Dorfner: Die Problematik der vielen kleinen Insellösungen von diversen Unternehmensbereichen habe ich während meiner Tätigkeit bei Ernst & Young schon erkannt: Prüfprozesse sind nicht effizient und laufen manuell ab. Oft übernehmen diese vermeintlich einfachen Aufgaben Studienabsolventen oder teure Fachkräfte.
Nach Ernst & Young war ich u. a. als Stabstelle des CFO bei Zalando tätig und habe live erlebt, wie aufwendig, teuer und zeitweise ineffizient es ist, Systeme und Prozesse zu implementieren, u. a. bei der Einführung der SAP-Module FI/CO. Also stand mein Entschluss fest: Ich wollte mit eifas die „eierlegende Wollmilchsau“ erschaffen.

Seedmatch: Bitte fass’ doch für unsere Leser einmal kurz zusammen, bei welchen Themengebieten und Prozessen eifas Unternehmer unterstützt!

Moe Dorfner: Die Grundidee hinter eifas ist, dass jeder Unternehmer die Möglichkeit haben soll, sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren zu können, ohne sich mit „Papierkram“ oder Steuern herumschlagen zu müssen. Natürlich war es ein Prozess und dieser ist bis heute nicht abgeschlossen. Dennoch können wir mit Stolz sagen, dass wir ein funktionierendes System bieten, welches bereits folgende Bereiche für unsere Kunden abdeckt:

Buchhaltung
Lohnabrechnung
Posteingang
Mitarbeiterverwaltung
Inkasso
Dokumentenmanagement

Ergänzend dazu können unsere Kunden direkt über uns mit Steuerberatern oder Anwälten in Kontakt treten.

Seedmatch: Eine Software könnte leichter kopierbar sein als ein physisches Produkt – das befürchtet der ein oder andere Investor. Was macht euch einzigartig und wie schützt ihr euch vor Nachahmern?

Moe Dorfner: Nun, wir sehen es so, dass ein physisches Produkt in den meisten Fällen leichter kopierbar ist. Egal ob es sich um eine Tasche oder eine Werkbank handelt: Im Prinzip muss ich alles nur in Einzelteile zerlegen, um die Komponenten zu kopieren und das Produkt mit einer Nachahmung auf den Markt zu bringen. Hinter einer Software wie der von eifas stecken geballtes Know-how und jahrelange Entwicklung, vereint mit einer einzigartigen Kombination an branchenerfahrenen Gründungsmitgliedern und Experten.

Seedmatch: Eure Zielgruppe sind vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die in Deutschland einen Großteil der Firmen ausmachen. Wie groß ist euer Markt – und warum ist gerade bei diesen Unternehmen der Bedarf für eure Software besonders hoch?

Moe Dorfner: Unser Marktvolumen umfasst deutschlandweit über 3,4 Mio KMUs. Eine ähnliche Lösung speziell für kleine und mittelständische Unternehmen ist nicht vorhanden. Es gibt viele einzelne Programme, die Teilbereiche wie die Mitarbeiterverwaltung oder Buchhaltung abdecken, eine Gesamtlösung wie eifas ist jedoch neu. Große Konzerne haben die finanziellen Mittel, sich anderer Programme zu bedienen, diese sind für KMUs aber einfach finanziell nicht leistbar. Daher haben wir uns auf diese Zielgruppe spezialisiert: Um eine Plattform bieten zu können, die in ihrer Handhabung simpel und genauso effizient ist. Eine Plattform, die jeden Bedarf im finanziellen und administrativen Bereich abdeckt.

Seedmatch: Wie viele Kunden konntet ihr bereits von euch überzeugen – und welche Meilensteine habt ihr euch als nächstes vorgenommen?

Moe Dorfner: Ende 2019 konnten wir bereits über 130 Kunden begeistern. Neben jenen aus Berlin sind bereits die ersten KMUs aus ganz Deutschland auf eifas aufmerksam geworden und zählen nun ebenfalls zu unseren Kunden. Unser nächstes Ziel ist die Etablierung unserer Plattform im kompletten DACH-Raum. Dazu haben wir ein Marketing-Konzept erarbeitet, welches online und offline alle Bereiche abdeckt, um eifas auch über die deutschen Grenzen hinaus bekannt zu machen. Nach dem DACH-Raum folgen weitere europäische Länder und schlussendlich auch Amerika.

Seedmatch: Für Marketing und Vertrieb der eifas-Software setzt ihr u. a. auf Kooperationspartner. Welche Partner sind das und welche Rolle spielen sie für die Vermarktung von eifas?

Moe Dorfner: Einer unserer Partner ist eine etablierte, deutschlandweit aktive B2B-Agentur, welche uns beim direkten Vertrieb unserer Plattform unterstützen wird. Neben weiteren kleineren, bereits bestehenden Kooperationen, wie bspw. mit Bewertungsportalen, sind wir schon im Gespräch mit potentiellen neuen Partnern wie Agenturen zur Leadgenerierung.

Seedmatch: Wie sieht das Erlösmodell von eifas aus?

Moe Dorfner: Die Plattform ist für die Basisleistungen als recurrent-Modell aufgebaut. Das bedeutet, dass unsere Umsätze zum einen durch dieses Abomodell generiert werden, zum anderen durch zusätzliche Dienstleistungen wie bspw. Beratungsleistungen.

Seedmatch: Die Digitalisierung unserer Arbeitswelt schreitet rasch voran – und dennoch zeigen Studien, dass wir dadurch nicht effizienter und produktiver werden, sondern Gefahr laufen, uns zwischen all den Tools und Kommunikationskanälen zu verzetteln. Wie sorgt ihr bei eifas dafür, dass eure Software wirklich zu Produktivitätssteigerung und Entlastung führt?

Moe Dorfner: Dass Tools oft nicht wirklich effizient und produktiv sind, habe ich bei Ernst & Young sowie Zalando selbst erlebt. Es ist deswegen eines der Grundprinzipien von eifas: die für den Kunden simple Komplettlösung zu sein. Simpel bedeutet in dem Fall, dass alles möglichst einfach funktioniert: sei es „drag & drop“ beim Hochladen von Dokumenten, oder das Erstellen von Auswertungen mit einem Klick. Unsere Kunden müssen eben nicht mehr zwischen vielen Programmen und Tools hin- und her-switchen, sondern haben all ihre finanzbasierten und administrativen Bereiche gesammelt auf einer einzigen Plattform.

Seedmatch: Gerade in den zurückliegenden Monaten waren viele Unternehmen bedingt durch die Corona-Situation und den Wechsel ins Homeoffice gezwungen, ihre Digitalisierung sehr schnell voranzutreiben. Wie hat sich das auf die Nachfrage nach eurem Produkt sowie eure Umsätze ausgewirkt?

Moe Dorfner: Beim Wechsel ins Homeoffice ging es, so zumindest dem Feedback unseres Netzwerks nach zu urteilen, in erster Linie weniger um das Einsetzen neuer Programme, als um die generelle Probe aufs Exempel, was passiert, wenn Mitarbeiter nicht mehr gemeinsam im Büro sitzen. Unternehmer hatten mit Umsatzausfällen, Organisation der neuen Homeoffice-Situation sowie verschiedensten Hilfe-Anträgen zu tun, da war in den letzten Monaten wenig Zeit für eine neue Software. Dennoch können wir bereits jetzt bei den aktuellen Kundenanfragen feststellen, dass Unternehmern vereinfachte und effiziente digitale Prozesse immer wichtiger werden. Schließlich sparen wir unseren Kunden nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch Geld.

Seedmatch: Wofür möchtet ihr das über Seedmatch akquirierte Kapital einsetzen?

Moe Dorfner: Wenn wir nun mit der Weiterentwicklung aufhören und unser funktionierendes System so belassen würden, könnten wir den Break-even schnell erreichen und die Hände hinter dem Kopf verschränken. Das ist und war jedoch nie meine Vision: Wir haben noch so viele Ideen, um eifas noch besser, noch einzigartiger und benutzerfreundlicher zu machen. Das Kapital wird also in erster Linie in die Software-Weiterentwicklung investiert.

Seedmatch: Bitte fasse zum Schluss noch einmal zusammen, warum sich unsere Leser ein Investment in eifas nicht entgehen lassen sollten.

Moe Dorfner: eifas funktioniert! Das wissen wir selbst, aber auch 96 % zufriedene Kunden und ein Umsatzwachstum von 88 % von 2018 auf 2019 geben uns recht. Wir werden in Zukunft die universelle Plattform für Unternehmer im finanzrelevanten und administrativen Bereich sein und damit innerhalb der nächsten drei Jahre unseren Umsatz verzehnfachen.

Seedmatch: Lieber Moe, vielen Dank für das Interview. Wir wünschen dir und dem gesamten eifas-Team einen erfolgreichen Fundingstart!

Moe Dorfner: Danke, wir drücken uns selbst die Daumen und hoffen, viele Investoren für unser Produkt begeistern zu können.

Quelle: https://blog.seedmatch.de