Green City Energy kooperiert bei Windenergie

Oberkirch/München – Eines der Unternehmensziele von der Green City Energy AG aus München ist die Umsetzung der Energiewende mit einer starken Beteiligung der Bürger. In Hessen kooperiert das Unternehmen dazu jetzt mit einer Tochterfirma eines Weltmarktführers für Spezialpapiere.

Die Green City Energy AG beteiligt sich an den Windenergieprojekten der Koehler Renewable Energy GmbH, einer auf erneuerbare Energien spezialisierten Einheit des Papierproduzenten Koehler. Damit erweitert der Projektierer und Betreiber von Wind-, Photovoltaik- und Wasserkraftanlagen seine Windaktivitäten auf das Bundesland Hessen.

Kooperation soll hessische Klimaschutzziele unterstützen
Die Green City Energy AG und die Koehler Renewable Energy GmbH arbeiten künftig gemeinsam an der Errichtung von Windparks in Hessen. Mit der Partnerschaft bei den geplanten Windparks der Koehler Renewable Energy AG wollen die beiden Unternehmen Kompetenzen und das Know-how bündeln. So sollen der Ausbau der Windenergie in Hessen vorangebracht und die Energieziele der hessischen Landesregierung unterstützt werden. Konkrete Projekte sind bereits in der Planung.

So befinden sich die geplanten Windparks auf den Gemarkungen Blasbach und Hermannstein in Vorranggebieten, die im Rahmen der Teilfortschreibung Windenergie des Teilregionalplans Energie Mittelhessen ausgewiesen wurden. Für das Projekt Wetzlar-Blasbach wurde der Genehmigungsantrag bereits beim Regierungspräsidium eingereicht. Dieser Antrag wird derzeit überarbeitet. Sobald die Vorplanungen in Hermannstein abgeschlossen sein werden, soll im Herbst dieses Jahres der zweite Genehmigungsantrag eingereicht werden. Erst dann könne man bei beiden Projekten genauere Angaben zur Anzahl der geplanten Windenergieanlagen, zum Anlagentyp und zum geplanten Layout der Windparks machen, erklärte Nicolas Christoph, Prokurist der Koehler Renewable Energy GmbH, zum aktuellen Sachstand.

EEG-Ausschreibungen erfordern sinnvolle Partnerschaften
Die Koehler Renewable Energy GmbH wurde 2012 gegründet und ist Teil der Koehler Gruppe, einem der weltweit führenden Unternehmen in der Herstellung von verschiedenen Spezialpapieren. Das Unternehmen möchte langfristig mehr grünen Strom erzeugen als in der Papierproduktion verbraucht wird. Koehler betreibt in Deutschland und unter anderem in Schottland mehrere Biomasseheizkraftwerke, Wasser- sowie Windkraftanlagen.

Bei der Green City Energy AG ist die gemeinschaftliche Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern, Stadtwerken, Städten, Kommunen, und Genossenschaften als Tochter einer gemeinnützigen Umweltorganisation ein zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie. „Unser Ziel ist die Energiewende in Bürgerhand“, so Jens Mühlhaus. „Um das zu erreichen, ist es gerade jetzt in Zeiten der EEG-Ausschreibung besonders wichtig, sinnvolle Partnerschaften einzugehen und die Energiewende durch die gemeinsamen Stärken noch effektiver voranzutreiben.“

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Quelle: http://www.iwr.de/news.php?id=34193