GOLFINO AG: Schöne Aussichten nach Schlechtwetterlage.

Glinde 07/08/2013: GOLFINO: Schöne Aussichten nach Schlechtwetterlage. Unternehmen schließt Verträge ab mit Partnern in den USA und China, muss aber Ratinganpassung hinnehmen.

Während das Unternehmen den erfolgreichen Markteintritt in die USA feiert und einen Vertriebsvertrag mit einem chinesischen Partner meldet, hat das schlechte Wetter in Europa, sowie die Staatsschulden- und Eurokrise zu einer Ratinganpassung der GOLFINO AG geführt. Im Rahmen des laufenden Monitorings hat die Creditreform das Rating auf nunmehr „BB“ gesetzt (vorher „BBB-“). In der Begründung bezieht sich Creditreform auf den Halbjahresbericht des laufenden Geschäftsjahres 12/13.

Das unfreundliche Golfwetter bis ins Frühjahr hinein führte zu einem leichten Umsatzrückgang von 6% im ersten Halbjahr 2012/13 (Okt 2012 bis März 2013). Der Umsatz im ersten Halbjahr hat im Schnitt der letzten sieben Jahre 37% des Jahresumsatzes betragen. Die stark saisonal geprägte Umsatzverteilung bei weitgehend gleichmäßiger Kostenverteilung führt stets zu einem negativen Ergebnis für das erste Halbjahr, das in diesem Geschäftsjahr somit deutlicher ausfiel als in den Vorjahren.

Weitere Gründe für die etwas schwächere diesjährige Entwicklung sind – neben dem schlechten Wetter in weiten Teilen Europas – die Auswirkungen der anhaltenden Rezession in Folge der Staatsschulden- und Euro Krise. Während der eigene Einzelhandel flächenbereinigt das Vorjahresniveau ungefähr bestätigen konnte und damit über Marktniveau lag, verlief das europäische Großhandelsgeschäft schwächer.

Wie im Halbjahresbericht beschrieben, wird es in diesem Umfeld zunehmend schwieriger, für das laufende Geschäftsjahr ein positives Ergebnis zu erreichen, zumal der europäische Umsatzanteil noch über 95% des Jahresumsatzes beträgt.

Das Unternehmen sieht sich jedoch insbesondere für die künftige außereuropäische Expansion sehr gut aufgestellt. In den USA fand für die Saison Herbst/Winter 13 ein erfolgreicher Testverkauf statt.

Hierzu erläutert CEO Dr. Bernd Kirsten: „Aufgrund der schwachen Entwicklung in Europa haben wir den Einstieg in die globale Expansion beschleunigt. So wurden sowohl in China, als auch in den USA auf der Grundlage detaillierter Marktstudien Verträge mit kompetenten Generalagenturen abgeschlossen. In den USA wurden Markteintritt und Kollektion begeisternd aufgenommen. In China stehen die ersten Präsentationen an potentielle Operating Partner unmittelbar bevor. Dort sollen GOLFINO Stores von solchen Partnern betrieben werden, während GOLFINO ausschließlich in die Ware investiert. Durch die Verbindung höchster Qualität mit einer authentischen nicht-chinesischen Marke stößt GOLFINO in eine Marktlücke. Der US-amerikanische Markt für Golfbekleidung ist fünfmal so groß wie der europäische. Auch in China, das von einer Golfbegeisterung erfasst wird, wird bereits mehr als in Europa verkauft. Es wird damit gerechnet, dass China bis 2020 die USA einholt. Das Unternehmen plant seinen Umsatz in den nächsten 5 bis 6 Jahren zu verdoppeln.“

Ansprechpartner:

Dicama AG
Hr. Dietrich
Tel.: +49 (0)7971 96 00 86
anleihe(at)golfino.com