Asset Backed Securities

Ausgestaltung

Asset Backed Securities sind eine moderne Form der Unternehmensfinanzierung. Neben einer Erhöhung der Liquidität im Unternehmen sind die Finanzierungskosten attraktiv. Ausgestaltungsformen reichen von der synthetischen Verbriefung, im Sinne der reinen Risikoübertragung bis zum vollständigen Übergang der Forderungen.

Investoren, bei denen es sich im wesentlichen um Banken, Versicherungen sowie spezialisierte Fonds handelt, erzielen bei einem Engagement in Asset Backed Securities in der Regel eine Rendite, die über vergleichbaren Investitionen liegt.

Bei Asset Backed Securities erfolgt eine Verbriefung von Zahlungsansprüchen des Unternehmens in handelbare Wertpapiere, die von einer Finanzierungsgesellschaft (Special Purpose Vehicle „SPV”) emittiert werden. Bei den verbrieften Zahlungsansprüchen handelt es sich i. d. R. um diversifizierte Finanzaktiva eines Unternehmens. Das SPV wird ausschließlich für die Verbriefung dieser Forderungen gegründet und hält als Aktiva ausschließlich das Risiko aus diesem diversifizierten Forderungspool. Die Einlösung der seitens des SPV emittierten Wertpapiere erfolgt bei Endfälligkeit aus dem Cashflow der eingezogenen Forderungen.

Fast alle Forderungsarten können die Basis für Asset Backed Securities bilden, sofern sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Dazu gehören unter anderem die Übertragbarkeit des rechtlichen Eigentums, die Generierung von regelmäßigem und zuordnungsfähigem Cash Flow sowie historische Performancedaten. Vorzugsweise wird in den Pool Finanzaktiva mit durchschnittlichem Bonitätsrisiko und einer Laufzeit von mehr als einem Jahr eingebracht. Vornehmlich handelt es sich um Forderungen aus Krediten, hochverzinslichen Anleihen, Hypotheken, Kreditkartengeschäften, Lizenz- und Franchisegeschäften, anderen Vermögensgegenständen, Leasingverträgen sowie Lieferungen und Leistungen. Im Fachjargon wird dann von Collaterized Loan Obligations (CLO’s), Collaterized Bond Obligations (CBO’s), Collaterized Debt Obligations (CDO’s), Collaterized Mortgage Obligations (CMO’s), Credit Card ABS oder von Trade Receivable ABS gesprochen.