Alternative Finanzierungsmöglichkeiten

Stärkung der Eigenmittel – aber wie?

Die Finanzierung über den Kapitalmarkt ist für KMU’s nicht in ausreichendem Maß darstellbar und kann somit nicht zur Verbesserung der Eigenkapitalstruktur beitragen.

Seit Beginn der Diskussion um “Basel II” sind viele KMU’s mit der Thematik “Beschaffung von Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Mitteln” zwangsläufig intensiv befasst.

Die „klassische Beteiligung Dritter ist ein Mentalitätsbruch”. Die Einflussnahme in die Geschäftsleitung durch den Investor ist bei etablierten Unternehmen häufig nicht gewünscht oder birgt Interessenkonflikte.

Private Equity hat im deutschen Mittelstand wenig Tradition. Den langfristig wachsenden Unternehmenswerten steht die meist kurzfristige Renditeerwartung der Investoren gegenüber. Darüber hinaus verfolgen die Kapitalgeber in einem Zeithorizont von 3-5 Jahren eine klare Exit-Strategie: Trade Sale oder IPO.

Internationale Private Equity Gesellschaften haben den klassischen Mittelstand nicht im Focus (Höhe der Investitionssumme, Mentalität). Öffentliche und öffentlich geförderte Beteiligungsgesellschaften können dagegen notwendige, größere Finanzmitteltranchen nicht alleine zur Verfügung stellen.

Trotzdem können innovative KMU’s das Eigenkapitalproblem intelligent und strategisch wertvoll lösen. Die folgenden Seiten geben einen ersten Überblick.